Chlamydien: Symptome und Behandlung

Was sind Chlamydien?

Chlamydien sind eine sexuell übertragbare Krankheit (STD – Sexually Transmitted Disease), die durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht wird. Dieses Bakterium nistet sich in den Schleimhäuten der Genitalien ein, was zu Entzündungen führen kann. Chlamydien sind hoch ansteckend. Da man die Krankheit haben kann, ohne sie zu bemerken, wird sie leicht verbreitet. Safer Sex ist also immer eine gute Idee, auch wenn Sie sich vollkommen gesund fühlen.

Was sind die Symptome von Chlamydien?

Nicht jeder, der Chlamydien hat, merkt etwas. Die Krankheit kann jedoch Symptome verursachen, die 1 bis 3 Wochen nach der Infektion auftreten können. Sobald die Diagnose Chlamydien gestellt wurde, ist es wichtig, Ihre Sexualpartner zu informieren, mit denen Sie ungeschützten Sex hatten. Sie können die Krankheit auch unbemerkt haben.

Chlamydien haben eine Reihe von auffälligen Symptomen. Diese Symptome sind bei Männern und Frauen unterschiedlich.

Symptome von Chlamydien bei Männern

Bei Männern können Chlamydien einen Ausfluss aus der Harnröhre verursachen, besonders am Morgen. Dies kann mit einem schmerzhaften oder brennenden Gefühl beim Urinieren und Schmerzen im Hodensack einhergehen. Wenn sich die Chlamydien im Anus befinden, können sie Juckreiz verursachen. Schmerzen können auch beim Stuhlgang auftreten. Schließlich können auch Fiebersymptome auftreten.

Eine unbehandelte Infektion mit Chlamydien kann bei Männern zu schwereren Symptomen führen, wie z. B. einer Entzündung der Prostata oder der Nebenhoden. Wenn sich die Nebenhoden entzünden, kommt es zu Schwellungen und starken Schmerzen. Letztendlich kann diese sexuell übertragbare Krankheit zu Unfruchtbarkeit führen.

Symptome von Chlamydien bei Frauen

Auch bei Frauen verursachen Chlamydien ein schmerzhaftes oder brennendes Gefühl beim Urinieren und verursachen einen erhöhten oder abnormalen Vaginalausfluss. Wie bei Männern ist auch bei Frauen Fieber ein mögliches Symptom dieser Erkrankung. Bei sexuellem Kontakt können Schmerzen und Blutverlust auftreten. Schmerzen im Unterbauch können auch auf Chlamydien hinweisen. Genau wie bei Männern können Chlamydien auch im Anus von Frauen vorkommen. Hier verursachen die Bakterien Juckreiz und Schmerzen bei der Defäkation.

Wenn Sie Symptome von Chlamydien bemerken, ist es wichtig, schnell mit der Behandlung zu beginnen. Wenn Chlamydien nicht behandelt werden, kann die Krankheit zu einer Beckenentzündung, einer Eileiterschwangerschaft oder sogar Unfruchtbarkeit führen.

Was ist eine wirksame Chlamydien-Behandlung?

Chlamydien sind glücklicherweise mit Antibiotika behandelbar.

Zithromax

Zithromax ist ein Antibiotikum des bekannten Pharmaunternehmens Pfizer. Das Medikament wird häufig bei bakteriellen Infektionen eingesetzt, darunter auch bei sexuell übertragbaren Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhöe. Das Medikament ist als Tablette oder als Suspension erhältlich. Der aktive Wirkstoff ist Azithromycin. Diese Substanz hemmt das Wachstum von Bakterien.

In den meisten Fällen dauert eine Zithromax-Behandlung zwischen einem Tag und fünf Tagen, wobei die Wirkung bereits nach wenigen Stunden einsetzt. Wenn die Symptome schnell verschwinden, ist es verlockend, das Medikament abzusetzen. Es ist jedoch wichtig, dass die Behandlung vollständig abgeschlossen wird, um alle verbleibenden Bakterien zu beseitigen.

Während der Behandlung können Sie feststellen, dass Ihr Hör- und Sehvermögen vorübergehend beeinträchtigt ist. Auch Schlaflosigkeit, Schwindel und Kurzatmigkeit können auftreten. Obwohl diese Nebenwirkungen unangenehm sind, sind sie vorübergehend und Sie werden nicht dauerhaft unter ihnen leiden.

In seltenen Fällen kann Zithromax einen Hautausschlag verursachen. Da dies auf eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff hinweisen kann, ist in diesen Fällen eine Rücksprache mit dem Arzt dringend zu empfehlen.

Hinweis: Dieses Produkt sollte nicht verwendet werden, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Konsultieren Sie Ihren Arzt.

Azithromycin

Nach Ablauf des Pfizer-Patents für Zithromax durften auch andere Hersteller mit der Herstellung des Wirkstoffs Zithromax beginnen. Azithromycin ist die generische Version von Zithromax. Mit anderen Worten, es handelt sich um das gleiche Medikament, aber ohne Markennamen. Die Wirkung und Effektivität von Azithromycin sind daher in etwa die gleichen wie die von Zithromax. Die Dosierung kann jedoch unterschiedlich sein. Befolgen Sie die verordnete Behandlung sorgfältig und beenden Sie die Behandlung vollständig.

Azithromycin ist sicher in der Anwendung. Nebenwirkungen sind selten und in den meisten Fällen harmlos. Das Medikament kann zu einer vorübergehenden Beeinträchtigung des Hörvermögens führen und kann Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen. Sie können auch Durchfall bekommen. In einigen Fällen kann ein Hautausschlag auftreten. Dies kann auf eine Überempfindlichkeit hinweisen und sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Hinweis: Dieses Produkt sollte nicht verwendet werden, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Konsultieren Sie Ihren Arzt.

Doxycyclin

Doxycyclin ist ein weiteres Antibiotikum, das viele bakterielle Infektionen, einschließlich Chlamydien, bekämpfen kann. Doxycyclin ist in verschiedenen Formen erhältlich: als Tablette, als Schmelztablette oder als Kapsel. In manchen Fällen wird es von einer Krankenschwester oder einem Arzt per Injektion verabreicht. Doxycyclin ist in den folgenden Medikamenten enthalten: Doxy disp, Vibramycin, Doxycyclin und Efracea.

Hinweis: Dieses Medikament sollte nicht verwendet werden, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Konsultieren Sie Ihren Arzt.

Chlamydien sind eine schlimme Krankheit, die schlimme Folgen haben kann. Zum Glück ist sie leicht zu behandeln. Warten Sie aber nicht zu lange und handeln Sie sofort.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Add to cart